uni:docs Förderprogramm für DoktorandInnen

Exposé

Das Exposé ist eine in sich geschlossene inhaltliche und methodische Beschreibung des Dissertationsprojektes. Als Antragssprache ist die für die Wissenschaftsdisziplin übliche Sprache zu verwenden, sodass eine internationale Begutachtung keinesfalls behindert wird. Für Natur- und Lebens-wissenschaften ist jedenfalls Englisch zu verwenden. Die Sprache des Antrags präjudiziert nicht die Sprache, in welcher die Dissertation verfasst wird.

Ein Exposé im Rahmen des uni:docs Programms muss jedenfalls folgende Kapitel enthalten:

  1. Stand der Forschung und eigene Forschungsziele
    1.1 Stand von Wissenschaft und Forschung
    1.2 Einbettung der aktuellen Forschung

  2. Ziele und Arbeitsprogramm
    2.1 Wissenschaftliche Arbeitsziele der Dissertation
    2.2 Darstellung der geplanten Methoden
    2.3 Wissenschaftliches Arbeitsprogramm
    2.4 Budgetplan für zusätzlich benötigte Mittel (Reisekosten, Sachkosten,...).

  3. Geplante Kooperationen (optional)

  4. Vorläufiges Literaturverzeichnis

Hinweis: Eingereichte Exposés müssen den hier vorgegebenen Formalkriterien entsprechen und die angeführten Kapitel enthalten. Die Länge des Exposé darf inklusive Literaturverzeichnis 10 Seiten nicht überschreiten. Beachten Sie auch die Formvorschriften: Schriftgröße 11 pt., Zeilenabstand 1,5.

Stellungnahme der BetreuerInnen

Mit dem Absenden Ihres Antrags wird Ihr/e BetreuerIn elektronisch aufgefordert, online eine Stellungnahme zu Ihrer Bewerbung auszufüllen. Dieses umfasst sowohl eine Einschätzung zur Person der/des Bewerberin/s (Kritikvermögen, Kenntnis- und Wissensstand, soziale Kompetenzen und Teamfähigkeit, ...) als auch zum Dissertationsprojekt (Innovativität, methodischer Anspruch, ...). 

Hinweis: Informieren Sie die BetreuerInnen rechtzeitig über Ihr Vorhaben und die damit verbundenen Aufgaben. Die Stellungnahme der BetreuerInnen muss online bis spätestens Ende der vorgesehenen Einreichfrist erfolgen. Nachreichungen oder anderwertige Einreichungen sind nicht möglich.

Begutachtung durch externe GutachterInnen

Für jedes Exposé wird zumindest ein externes Gutachten (außerhalb der Universität Wien) eingeholt, welches die wissenschaftliche Qualität des Antrags beurteilt. Die GutachterInnen werden gebeten das Exposé hinsichtlich folgender Gesichtspunkte zu beurteilen:

  • Innovativität
  • Methodischer Anspruch
  • Vorarbeiten
  • Wissenschaftliche/Praktische Bedeutung
  • Stand der Forschung
  • Ziele und Arbeitsprogramm

Die Richtlinien für die Internationalen GutachterInnen finden Sie hier.