Gute wissenschaftliche Praxis – Scientific Misconduct

Was ist gute wissenschaftliche Praxis? Wo beginnt wissenschaftliches Fehlverhalten?

Nach einer kurzen Einführung in die Prinzipien der „good scientific practice“ gibt Dr. Nicole Föger von der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität auch einen Einblick in die Kategorien und die Definition von „scientific misconduct“. Im Anschluss daran diskutieren die Teilnehmer in Kleingruppen fiktive Beispiele von wissenschaftlichem Fehlverhalten und werden feststellen, dass nicht immer alles schwarz oder weiß ist.

Termin & Anmeldung

26. April 2017, 10:00-13:00
Ort: Seminarraum 2, DoktorandInnenzentrum, 2. Stock, Berggasse 7


Anmeldung: Online über Univis online

Die Anmeldung zu den Workshops ist ausschließlich innerhalb der Anmeldefristen über U:Space möglich. Anmeldungen per Email können leider nicht berücksichtigt werden.
Bitte beachten Sie, dass die Anmeldefrist zu den jeweiligen Workshops in der Regel drei Wochen vor Beginn des Workshops endet. Nach Ablauf der Anmeldefrist erhalten die TeilnehmerInnen per Email an ihre unet Email-Adresse eine Teilnahmezusage sowie nähere Infos zum Workshop geschickt. Nähere Informationen zu den Anmeldemodalitäten erhalten Sie hier.

Trainerin

Dr. Nicole Föger

Nicole Föger schloss 2003 ihr Doktoratsstudium in Biochemie an der Universität Wien ab. Als Wissenschaftlerin arbeitete sie danach an der Medizinischen Universität Wien, am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg und an der Universität Basel. Später absolvierte sie einen Postgraduellen Lehrgang in Public Relations. Seit 2010 arbeitet sie als Leiterin der Geschäftsstelle in der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität und gibt Vorträge, Seminare und Workshops über gute wissenschaftliche Praxis. Im April 2012 wurde sie zur Vorsitzenden des European Network of Research Integrity Offices (ENRIO) gewählt.

Auch im DoktorandInnenzentrum hält sie einen Workshop zu "Gute wissenschaftliche Praxis - Scientific Misconduct".